Max Liebermanns Enkelin Maria Rietzler
Max Liebermanns Enkelin Maria Rietzler

Rückkehr in die Liebermann-Villa

Ein Theaterabend des ELES-Studienwerkes

Studierende des Begabtenförderungswerk der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland laden zu einer Theaterinszenierung in die Liebermann Villa ein.

Inspiriert von einem Brief von Liebermanns Enkelin Maria Rietzler imaginiert der Regisseur Ido Gotlib (Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf) in seiner Inszenierung eine Rückkehr in den Garten der Vorfahren.

Die Künstlerin und Kulturanthropologin Hadas Rashef (FU Berlin) hält anschließend einen Vortrag über die zentrale Rolle von Liebermanns jüdischer Identität in seinem künstlerischen Schaffen und die schweren antisemitischen Angriffe, denen er zeitlebens ausgesetzt war. Rashef promoviert zum Thema Moderne Auseinandersetzungen mit jüdischer Kunst.

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Einlass ab 18.30 Uhr nur mit gebuchtem Ticket.

Studentische Organisator*innen sind die ELES-Stipendiat*innen Daryna Khomenko und Oleg Botvinikov.

Der Abend findet im Rahmen des Vermittlungsprojektes „Max Liebermann und das jüdische Leben in Berlin“ in Zusammenarbeit mit dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk statt. Gefördert aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus.

Ticket buchen