Gemälde einer Strandszene mit mehreren Personen am Meer. Im Vordergrund spielen zwei Kinder.

Max Liebermann am Meer

Max Liebermann reiste ab 1872 regelmäßig zu Studienzwecken nach Holland und verlebte hier alljährlich die Sommermonate. In Holland empfing er die entscheidenden Anregungen für seine künstlerische Entwicklung vom Realisten zum bedeutendsten deutschen Impressionisten. Ein starker Anziehungs­punkt für Liebermann war das Meer, das er in Verbindung verschiedenster Motive immer wieder bildlich festhielt. Besonders faszinierten ihn das lebhafte Treiben am Strand, die Strandspaziergänger, die badenden Kinder und die Reiter auf stolzen Pferden. Mit sicherem Pinsel bannte der Meister diese sommerlichen Vergnügungen auf die Leinwand und gab der besonderen Atmosphäre aus Sonne, Wind und Meer Ausdruck.

Über die Ausstellung

Die Ausstellung Max Liebermann am Meer konzentriert sich ganz auf Liebermanns Meer- und Stranddarstellungen und arbeitet die wichtigen maritimen Motivkomplexe heraus. Sie zeigt in vier Kapiteln die Spaziergänger, die Badenden, die Reiter am Stand und die Stand- und Dünenland­schaften und veranschaulicht an ihnen, wie Liebermann das Erlebnis des Meeres in impressionistische Freilichtmalerei übersetzte. Ein fünftes Kapitel mit Bildern von Zeitge­nossen veranschaulicht die kunsthistorische Stellung Liebermanns in der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Meer.

Bildnachweis

Max Liebermann, Strandleben, 1916, Privatsammlung