Aktuell

Besuchen Sie die Liebermann-Villa am Wannsee täglich außer dienstags von 11 bis 17 Uhr. Für den Museumsbesuch wird das Tragen einer medizinischen Maske in Innenräumen empfohlen. Infos & Tickets

Die Liebermann-Villa

Die Liebermann-Villa am Wannsee ist das ehemalige Sommerhaus des Malers Max Liebermann (1847-1935). Ein besonderer Ort, der mit dem heutigen Kunstmuseum und denkmalgeschützten Garten an die Geschichte der Familie Liebermann erinnert. Das Museum wird von der Max-Liebermann-Gesellschaft getragen.

Mehr erfahren

Wenn Bilder sprechen

Entdecken Sie bis 13. März 2023 die Forschungsergebnisse unseres Provenienzforschungsprojekts in der Ausstellung „Wenn Bilder Sprechen“ hier am Wannsee.

Zur Ausstellung

Veranstaltungen

  • Kostenfrei
  • ,
  • Lesung & Gespräch
  • ,
  • Online

Vermittlung von Provenienzforschung in Museen

Kostenfreies Online-Gespräch

  • Kostenfrei
  • ,
  • Lesung & Gespräch

Synergien der Provenienzforschung zwischen Universitäten und Museen

Kostenfreies Gespräch

Ticket buchen

Buchen Sie jetzt Ihr Online-Ticket für Ihren Besuch der Liebermann-Villa. Zum Ticket-Shop

Aktuelles

Bunte Pastellzeichnung eines Berges in einer Landschaft
Ernst Ludwig Kirchner, Tinzenhorn, 1919, Pastellkreiden auf Bütten, Ausschnitt, Brücke-Museum, Gemeinfreies Werk

Online-Gespräch am 16. Februar

Wie wird Provenienzforschung in Museen, also die Recherche der Herkunft und der Geschichte von Sammlungsobjekten, vorangetrieben? Und wie können die komplexen Provenienzrecherchen der Öffentlichkeit museal präsentiert werden? Lisa Marei Schmidt, Direktorin des Brücke-Museums, und Dr. Nadine Bauer, Provenienzforscherin im dortigen Haus, geben am 16. Februar Einblicke in die Provenienzforschung am Brücke-Museum und ihre anstehende Ausstellung zu den Ergebnissen.

Zur kostenfreien Anmeldung
Eröffnungsgrußwort der Kulturstaatsministerin Claudia Roth MdB, 2022, © Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Grußwort der Kulturstaatsministerin Claudia Roth zur Ausstellung „Wenn Bilder sprechen“

Unser aktuelle Ausstellung „Wenn Bilder sprechen. Provenienzforschung zur Sammlung der Liebermann-Villa“, gefördert vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste, feiert aktuell Halbzeit. Um die Hälfte der Laufzeit zu markieren, präsentieren wir Ihnen die Eröffnungsbotschaft der Kulturstaatsministerin Claudia Roth – mit freundlicher Genehmigung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Welches wichtige Signal von unserer Ausstellung ausgeht, erfahren Sie im Video.

Zum Video

Die Villa

Um 1900 machte sich beim Berliner Großbürgertum eine Mode für Landhäuser bemerkbar. Im Juli 1909 gelang es auch dem berühmten Maler Max Liebermann (1847–1935) eines der letzten Wassergrundstücke der Villenkolonie Alsen am Wannsee zu erwerben – zwei Grundstücksparzellen in der Großen Seestraße 24 (heute Colomierstraße 3). Dort schuf er sich mit viel Liebe zum Detail abseits der Großstadt einen Rückzugsort für seine Familie.

Mehr erfahren
© sevens[+]maltry, Potsdam

Der Garten

Zur Liebermann-Villa am Wannsee gehört der nach Max Liebermanns Wünschen und Ideen gestaltete Garten, der zur bedeutenden Inspirationsquelle seines Werkes wurde. Heute begeistert der denkmalgeschützte und vollständig rekonstruierte Garten über 80.000 Besucher*innen im Jahr.

Mehr erfahren
© sevens[+]maltry, Potsdam

Engagement

Die Rettung der Liebermann-Villa ist beispiellosem bürgerlichen Engagement zu verdanken. Ohne öffentliche Grundförderung finanziert sich die Liebermann-Villa überwiegend durch Eintrittsgelder, die jährlichen Mitgliedsbeiträge und zahlreiche Spenden. Ob finanziell oder ehrenamtlich – wir freuen uns über Ihre Unterstützung.

Mehr erfahren
Fest für die Ehrenamtlichen im Garten der Liebermann-Villa, 2021, Foto: Thomas Lingens

Werden Sie Mitglied

Unterstützen Sie den Erhalt der Liebermann-Villa am Wannsee und werden Sie Mitglied in der Max-Liebermann-Gesellschaft. Mehr erfahren

Mitglied Werden

Unterstützen Sie die Liebermann-Villa am Wannsee als Mitglied der Max-Liebermann-Gesellschaft. Sie erhalten kostenfreien Eintritt in die Liebermann-Villa und ihren Garten, exklusive Eventeinladungen und tragen wesentlich zum Erhalt des denkmalgeschützen Ortes bei.

Zur Mitgliedschaft
Konzert im Garten der Liebermann–Villa, 2020, © Max-Liebermann–Gesellschaft, Foto: Thomas Lingens

Garten. Spende. Zukunft

Bis 2024 stehen in unserem Garten wichtige Großprojekte an, denn wir machen Liebermanns Garten fit für die Zukunft – und brauchen Ihre Hilfe!

Zur Spendenaktion
© sevens[+]maltry, Potsdam

Garten. Spende. Zukunft

Helfen Sie uns dabei, Liebermanns Garten fit für die Zukunft zu machen. Spenden Sie direkt auf das Konto der Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin e.V., IBAN: DE73 1012 0100 6165 7840 16, BIC: WELADED1WBB, Verwendungszweck „Garten“. Wir freuen uns über jeden Beitrag! Mehr erfahren

Blog-Highlights

Porträt eines historisch gekleideten Mannes mit fülligem Bart und historischem Kragen.

Wenn Bilder sprechen

Eine Ausstellung zur Provenienzforschung in der Liebermann-Villa

Zum Blog

Folgen Sie uns auf Instagram