Mit Efeu bewachsene Frontseite der Liebermann-Villa mit vielen bunten Pflanzen und hohen Bäumen

Über Uns

Die Liebermann-Villa am Wannsee, getragen von der Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin e.V., ist das ehemalige Sommerhaus des Malers Max Liebermann (1847-1935). Nach einer wechselhaften Geschichte in den Jahren ab 1940 wurden Haus und Garten auf Initiative des Trägervereins vollständig renoviert und 2006 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In der Villa befindet sich heute ein Kunstmuseum, das Max Liebermann und seiner Zeit gewidmet ist. Der denkmalgeschützte Garten existiert wie zu Liebermanns Zeit und gilt als führendes Beispiel der europäischen Reformgartenbewegung.

Museumsteam

Das hauptamtliche Team der Liebermann-Villa am Wannsee besteht aus rund fünfzehn Mitarbeiter*innen.

Kontakt

Blick auf die Frontseite der Liebermann-Villa mit grünem Rasen und einigen Buchsbäumen davor.

Trägerverein

Die historische Schwarzweiß-Fotografie zeigt die mit Efeu bewachsene Frontseite der Liebermann-Villa.
Historische Frontseite der Liebermann-Villa, 1925, © Max-Liebermann-Gesellschaft

Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin e.V.

Die Liebermann-Villa am Wannsee wird getragen von der Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin e.V. Zweck des Vereins ist es, das Andenken an Max Liebermann und dessen Werk zu pflegen sowie wissenschaftlich zu erforschen. Mit über 2.200 Mitgliedern zählt die Max-Liebermann-Gesellschaft heute zu den bedeutendsten Kulturfördervereinen Deutschlands.

Mehrere Personen helen beim Einpflanzen junger Birken im Garten der Liebermann-Villa. Im Hintergrund ist die Rückfassade der Liebermann-Villa zu sehen.
Neubepflanzung des Birkenweges im Garten der Liebermann-Villa am Wannsee, 2003, © Max-Liebermann-Gesellschaft

Vereinsgeschichte

Die Max-Liebermann-Gesellschaft wurde 1995 mit nur fünfzehn Mitgliedern gegründet. Dank dem außerordentlichen Engagements ihrer Mitglieder ist es ihr über die Jahre gelungen, die Villa und den Garten am Wannsee zu übernehmen, das Grundstück vollständig zu rekonstruieren und die Liebermann-Villa als Museum zu etablieren. In Kürze finden Sie hier mehr zur Geschichte des Vereins.

Eine große Gruppe Personen sitzt mit dem Rücken zur Kamera im Garten der Liebermann-Villa und schaut in Richtung der seeseitigen Fassade.
© Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin, Foto: Thomas Lingens

Mitglied werden

Die Liebermann-Villa erhält nach wie vor keine öffentliche Grundförderung – die jährlichen Beiträge aller Mitglieder tragen deutlich zum Erhalt von Haus und Garten bei. Auch Sie können die Liebermann-Villa als Mitglied unterstützen und exklusive Vorteile genießen.

Mehr erfahren

Der Blick geht auf die seeseitige Fassade der Liebermann-Villa mit gelb und violett blühenden Beeten davor.
© sevens[+]maltry, Potsdam

Satzung

Mehr über den Verein, dessen Zweck und Organisation erfahren Sie in der Satzung der Max-Liebermann-Gesellschaft.

Zur Satzung

Werden Sie Mitglied

Unterstützen Sie den Erhalt der Liebermann-Villa am Wannsee und werden Sie Mitglied in der Max-Liebermann-Gesellschaft. Mehr erfahren

Die Gesellschaft stellt sich vor

Vorstand

Der ehrenamtliche Vorstand der Max-Liebermann-Gesellschaft bestimmt gemeinsam mit der Direktion das Leitbild und optimiert durch seine Tätigkeit die Rahmenbedingungen für den Betrieb des Museums und die Arbeit des hauptamtlichen Teams.

Mitglieder

Dr. Johannes Nathan (Vorsitzender)
Christina Feilchenfeldt
Dr. Thomas Lenz
Ludwig von Reiche
Heike Rohde-Siebel
Sabine Schneider

Wissenschaftlicher Beirat

Die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats stehen dem Vorstand und dem hauptamtlichen Team mit ihren fundierten Kenntnissen zu Max Liebermann und seinem Umfeld zur Seite.

Mitglieder

Dr. Sigrid Achenbach
Dr. Dominik Bartmann
Dr. Markus Bertsch
Inka Bertz
Dr. Martin Faass
Dr. Barbara Gaehtgens
Dr. Ralph Gleis
Dr. Dorothee Hansen
Dr. Jenns E. Howoldt
Dr. Felix Krämer
Margreet E. Nouwen
Dr. Chana Schütz
Dr. Holly Todd

Gartenbeirat

Der Gartenbeirat berät den Vorstand und das hauptamtliche Team in allen Fragen rund um den Erhalt des denkmalgeschützten Liebermann-Gartens.

Mitglieder

Dr. Klaus-Henning von Krosigk
Sven Kerschek
Wolfgang Immenhausen

Netzwerk & Partner