Gemäle eines Biergartens mit vielen Personen, die in Bierbänken unter Bäumen sitzen, links ein Gebäude.

Max Liebermann und Frankreich

Frankreich war für Max Liebermann ein Leben lang die entscheidende kulturelle Bezugsgröße. Von der französischen Malerei bezog er entscheidende Anregungen für seine Kunst. In Paris, wo er in den frühen Jahren regelmäßig ausstellte, feierte er seine ersten künstlerischen Erfolge. Als Sammler hat er die französische Malerei sehr geschätzt und eine der bedeutendsten Impressionisten-Sammlungen zusammengetragen; als Präsident der Berliner Secession stets auf den kulturellen Austausch mit Frankreich gesetzt. Dabei war Liebermann auch in Zeiten, in denen das politische Klima durch Krieg und Konkurrenz getrübt war, ein echter Kosmopolit, der sich von nationalistischen Ressentiments nicht abhalten ließ und die grenzüberschreitende Einheit der Kunst vertrat. Liebermann war der erste deutsche Künstler, der nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 zum Mitglied der Société des Beaux-Arts und zum Ritter der französischen Ehrenlegion ernannt wurde.

Über die Ausstellung

Die Ausstellung Max Liebermann und Frankreich hat die Aufgabenstellung, das Verhältnis zwischen Liebermann und der französischen Kunst anschaulich zu machen. Sie stellt ausgewählten Liebermann-Bilder aus Barbizon Werke von Jean-François Millet, Camille Corot,  Charles-François Daubigny und Jules Bastien-Lepage gegenüber, sie kombiniert Reiterdarstellungen von Liebermann mit ähnlichen Sujets von Edgar Degas, ÉdouardManet und Henri de Toulouse-Lautrec und führt vor Augen, wie nahe Liebermann in seinen Gartenbildern der Malerei von Camille Pissarro und  Berthe Morisot kommt. Mit Leihgaben aus privaten Sammlungen und internationalen Museen wie dem Musée d’Orsay, dem Pariser Musée du Louvre, dem Musée d’Art et d’Archéologie Senlis, dem Museum Boijmans Van Beunigen Rotterdam sowie dem Museum Sammlung Oskar Reinhart Winterthur präsentiert die Liebermann-Villa darüber hinaus Werke aus Liebermanns Pariser Zeit und mit Biergarten in Brannenburg und Allee in Overveen zwei Gemälde, die den Beginn der impressionistischen Malerei Liebermanns markierten.

Bildnachweis

Max Liebermann, Biergarten in Brannenburg, 1. Fassung, 1893, Musée d’Orsay, Paris, bpk | RMN – Grand Palais, Foto: Hervé Lewandowski