Das Blatt zeigt acht Skizzen eines Dackels in verschiedenen Liegepositionen.

Online-Konferenz: Provenienzforschung zu Max Liebermann und seinem Netzwerk. Berichte aus der Praxis

Das durch das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste geförderte Forschungsprojekt der Liebermann-Villa am Wannsee untersucht seit Dezember 2020 systematisch die Kunstsammlung der Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin e.V. im Hinblick auf NS-verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut.

Die Konferenz bildet den Abschluss des ersten Projektjahres und findet in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Digitale Provenienzforschung der Technischen Universität Berlin statt. Zur Diskussion steht, was es heute bedeutet, Recherchen zur Herkunft von Liebermanns Werken und denen seiner Zeitgenoss*innen durchzuführen. Welche Werkzeuge sind vorhanden, welche wären für eine effizientere Forschung wünschenswert?

Hier finden Sie weitere Informationen sowie das Programm.

Die Online-Konferenz findet über die Videokonferenz-Plattform Zoom statt.
Bitte melden Sie sich bis zum 01.11.2021 per E-Mail unter cazzola@liebermann-villa.de an.
Gerne schicken wir Ihnen vorab den Zoom-Link und die Zugangsdaten.