Mit Efeu bewachsene Frontseite der Liebermann-Villa mit vielen bunten Pflanzen und hohen Bäumen
© sevens[+]maltry, Potsdam

Garten. Spende. Zukunft

Bis 2024 stehen in unserem Garten wichtige Großprojekte an. Um den Folgen des Klimawandels auch in Berlin entgegenzuwirken, muss unser Bewässerungssystem nachhaltiger gemacht werden. Die von Schädlingen angegriffenen Buchsbäume müssen mit neuen Varianten ersetzt werden. Und nach 16 Jahren des erfolgreichen musealen Betriebs müssen unsere Beete und Wege überarbeitet werden. Wir machen Liebermanns Garten fit für die Zukunft – und brauchen Ihre Hilfe!

Jetzt spenden

Helfen Sie uns dabei, Liebermanns Garten fit für die Zukunft zu machen. Spenden Sie direkt via PayPal oder auf das Konto der Max-Liebermann-Gesellschaft Berlin e.V., IBAN: DE73 1012 0100 6165 7840 16, BIC: WELADED1WBB, Verwendungszweck „Garten“. Wir freuen uns über jeden Beitrag!

Ihre Spende

Blick auf den Birkenweg mit der Liebermann-Villa im Hintergrund
© sevens[+]maltry, Potsdam

Für unsere Bewässerungsanlage

Die Folgen des Klimawandels sind auch in Berlin zu spüren. Durch die zunehmend sehr trockenen Sommer muss der Rasen regelmäßiger bewässert werden. Aktuell geschieht dies durch Versenkregner. Das Wasser aus den Regnern verduntest schnell oder gelangt an unerwünschte Stellen – wie unsere Wege. Deshalb machen wir unsere Bewässerungsanlage nachhaltiger und bauen in einigen Gartenabschnitten, wie unsere Blumenterrasse oder unser Vorplatz, eine Tropfbewässerung ein.

Frontseite der Liebermann-Villa mit blühenden Beeten davor. Links im Bild lässt sich ein Stück des Museumsshops erkennen.
© sevens[+]maltry, Potsdam

Für unsere Buchsbäume

Buchsbäume sind zentrale Pflanzen im Garten der Liebermann-Villa. Doch auch wir bleiben von Pilzbefällen und dem berühmt-berüchtigten Buchsbaumzünsler nicht verschont. Im Austausch mit Forschungszentren und anderen Garteninstitutionen ersetzen wir die von Schädlingen angegriffenen Buchsbaumeinfassungen mit buchsbaumähnlichen Arten.

Foto des Rosengartens der Liebermann-Villa mit pinken und roten Rosen. In der Mitte des Fotos ist eine Sonnenuhr auf einem Sockel.

Für unsere Erde

Ein besonderes Schmuckstück unseres Gartens ist der herrlich duftende Rosengarten. Rote, pinke und weiße Blüten laden zum Träumen ein. Auch die Farbenpracht der roten Geranien auf der Sommerblumenterrasse ist ein wichtiger Bestandteil des historischen Gartens. Damit die Blüten weiterhin strahlen und wieder mit Nährstoffen gut versorgt werden, muss die Erde in den Beeten nach 15 Jahren Monokultur ausgetauscht werden.

Für unsere Wege

Nach über einer Million Besucher*innen benötigen auch die Wege im Nutzgarten, die Rasenfläche sowie Beete auf dem Gelände der Liebermann-Villa unsere Aufmerksamkeit. Bis 2024 bessern wir die Wegeflächen mit einer neuen Deckschicht auf, überarbeiten die Pflasterflächen und ertüchtigen unsere Beete. Einiges haben wir bereits seit 2019 geschafft. Lesen Sie dazu unten mehr.

Unsere Zukunft

Die geplanten Projekte sollen bis 2024 umgesetzt werden. Unter Berücksichtigung der Gartensaison planen wir die Umsetzung in folgenden Schritten:

2022 – Frühjahr

  • Blumenterrasse
  • Vorplatz
  • Gartenbeleuchtung

2022 – Herbst

  • Rosengarten

2023 – Frühjahr

  • Ovaler Garten
  • Lindenkarree

2023 – Herbst

  • Langbeete im Nutzgarten

2024 – Frühjahr

  • Wege im Nutzgarten

Unser Spendenziel

Für die Zukunft des Gartens der Liebermann-Villa werden insgesamt 160.000 € benötigt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Umgesetzt

Unter Eigenleistung konnten wir die Überarbeitung der Wege in folgenden Abschnitten bereits finalisieren:

  • 2019: Ovaler Garten und Uferpromenade
  • 2020: Birkenweg, Zugänge zum Heckengarten und Wege zum See
  • 2021: Blumenterrasse und Lindenkarree

Danke

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Unterstützung!