Der Blick in dem Gemälde geht aus dem Nutzgarten Richtung Osten und zeigt den Weg hin zur Liebermann-Villa, welcher gesäumt ist von blühenden Beeten.

Max Liebermann am Wannsee

Dauerausstellung der Liebermann-Villa

Im Garten seines Sommerhauses am Wannsee fand Max Liebermann entscheidende Bildmotive für sein Spätwerk. Mehr als 200 Gemälde und eine Vielzahl von Pastellen und Grafiken entstanden in dem nach eigenen Ideen gestalteten Garten. Die Dauerausstellung zeigt, im ehemaligen Atelier des Malers, einige der schönsten Gartengemälde Max Liebermanns am Ort ihrer Entstehung sowie Gemälde, Zeichnungen und Pastelle der Familie des Künstlers.

Ticket buchen

Buchen Sie jetzt Ihr Online-Ticket für Ihren Besuch der Liebermann-Villa. Zum Ticket-Shop

Highlights

Der Blick in dem Gemälde geht aus dem Nutzgarten Richtung Osten und zeigt den Weg hin zur Liebermann-Villa, welcher gesäumt ist von blühenden Beeten.
Max Liebermann, Blick aus dem Nutzgarten nach Osten, um 1919, © Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Max Liebermann sitzt an einem Tisch, links und rechts von ihm sitzen zwei Frauen. Wie der Titel vermuten lässt, könnte es sich bei ihnen um Liebermanns Frau und Tochter handeln. Links ist noch ein stehender Mann zu erkennen.
Max Liebermann, Der Künstler skizzierend im Kreis seiner Familie, 1925, © Max-Liebermann-Gesellschaft
Das Gemälde zeigt einen Ausschnitt der Blumenterrasse. Es scheint Sommer zu sein, die Geranien blühen in strahlendem Rot, andere Pflanzen kommen in verschiedenen Grüntönen daher.
Max Liebermann, Die Blumenterrasse im Wannseegarten nach Nordwesten, 1915, © Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Zu sehen ist eine Landschaft aus dem holländischen Dorf Noordwijk. Im Vordergrund sind Felder. Am Horizont ist das Dorf mit Kirchturm zu sehen. Im Himmelbereich sind große dunkle Wolken zu sehen.
Max Liebermann, Landschaft bei Noordwijk, 1906, Nationalgalerie Staatliche Museen zu Berlin, Leihgabe in der Liebermann-Villa © Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Foto: Andres Kilger
Zu sehen ist ein Selbstbildnis von Max Liebermann. Er steht im dunklen Anzug vor einem brauenen Hintergrund, die Hände in den Hosentaschen
Max Liebermann, Selbstbildnis, stehend in Dreiviertelfigur, beide Hände in den Hosentaschen, 1915, Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Anonyme Schenkung an die Freunde der Nationalgalerie, Leigabe in der Liebermann-Villa © Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Foto: Andres Kilger
Der Blick in dem Gemälde geht aus dem Nutzgarten Richtung Osten und zeigt den Weg hin zur Liebermann-Villa, welcher gesäumt ist von blühenden Beeten.
Max Liebermann, Blick aus dem Nutzgarten nach Osten, um 1919, © Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Max Liebermann sitzt an einem Tisch, links und rechts von ihm sitzen zwei Frauen. Wie der Titel vermuten lässt, könnte es sich bei ihnen um Liebermanns Frau und Tochter handeln. Links ist noch ein stehender Mann zu erkennen.
Max Liebermann, Der Künstler skizzierend im Kreis seiner Familie, 1925, © Max-Liebermann-Gesellschaft
Das Gemälde zeigt einen Ausschnitt der Blumenterrasse. Es scheint Sommer zu sein, die Geranien blühen in strahlendem Rot, andere Pflanzen kommen in verschiedenen Grüntönen daher.
Max Liebermann, Die Blumenterrasse im Wannseegarten nach Nordwesten, 1915, © Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Zu sehen ist eine Landschaft aus dem holländischen Dorf Noordwijk. Im Vordergrund sind Felder. Am Horizont ist das Dorf mit Kirchturm zu sehen. Im Himmelbereich sind große dunkle Wolken zu sehen.
Max Liebermann, Landschaft bei Noordwijk, 1906, Nationalgalerie Staatliche Museen zu Berlin, Leihgabe in der Liebermann-Villa © Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Foto: Andres Kilger
Zu sehen ist ein Selbstbildnis von Max Liebermann. Er steht im dunklen Anzug vor einem brauenen Hintergrund, die Hände in den Hosentaschen
Max Liebermann, Selbstbildnis, stehend in Dreiviertelfigur, beide Hände in den Hosentaschen, 1915, Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Anonyme Schenkung an die Freunde der Nationalgalerie, Leigabe in der Liebermann-Villa © Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin, Foto: Andres Kilger

Publikation

Begleitend zur Dauerausstellung empfehlen wir unseren Ausstellungskatalog „Wir feiern Liebermann!“. Der Katalog ist im Museumsshop und in Kürze wieder online erhältlich.

„Wir feiern Liebermann! Leihgaben aus deutschen Sammlungen zu 25 Jahren Max-Liebermann-Gesellschaft“
Hrsg.: Dr. Lucy Wasensteiner
240 S. mit über 70 farbigen Abb.
€ 36,00

Katalog bestellen

Ganzkörperselbstporträt von Max Liebermann vor hellbraunem Hintergrund, zentral vor ihm de Aufschrift des Katalogtitels „Wir feiern Liebermann!“

Vermittlung

Hintere Fassade der Liebermann-Villa mit großer Terrasse und weißen, lila und roten Blumen im Vordergrund
© sevens[+]maltry, Potsdam

Öffentliche Führungen

Unsere öffentlichen Führungen finden bei jedem Wetter samstags und sonntags jeweils um 11 und 14 Uhr statt. Karten sind online verfügbar. Bitte buchen Sie mit Ihrem Führungsticket auch ein Online-Zeitfensterticket. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Zu den Tickets

 

Der Blick in dem Gemälde geht aus dem Nutzgarten Richtung Osten und zeigt den Weg hin zur Liebermann-Villa, welcher gesäumt ist von blühenden Beeten.
Max Liebermann, Blick aus dem Nutzgarten nach Osten, um 1919, © Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe

Audioguide

Ergänzend zum Besuch der Liebermann-Villa bieten wir online einen Gemälderundgang zum Hören mit vielen Informationen zum Leben und Werk von Max Liebermann an. Der Audioguide ist in Vorbereitung und folgt in Kürze.

Der Künstler sitzt mit dem Rücken zu den Betrachtenden auf einem Stuhl vor einer Leinwand und malt. Er befindet sich in seinem Atelier, um ihn herum stehen einige weitere Gemälde.
Max Liebermann, Der Künstler in seinem Atelier in Wannsee, 1932, Privatsammlung

Liebermann für Kids

Mit spielerischen Aktivitäten lernen Grundschulkinder mehr über das Leben und Werk des Malers Max Liebermann. Für Zuhause und zum Selbermachen! Einfach Liebermanns Dackel Männe folgen und der Kreativität freien Lauf lassen. In Kürze finden Sie hier die vielfältigen Aufgaben.

Partner

Wesentliche Unterstützung erhält das Museum seit seinen Anfängen von der Nationalgalerie. Sie beteiligte sich seit der Gründung mit Liebermann-Dauerleihgaben aus ihrer Sammlung. Neben Werken aus dem Berliner Stadtmuseum werden auch Leihgaben aus zahlreichen deutschen, österreichischen, schweizerischen und britischen Privatsammlungen sowie Stiftungen in der Liebermann-Villa präsentiert.

Für diese großzügige Unterstützung danken wir all unseren Leihgeber*innen sehr herzlich.