In der unteren Hälfte des Schwarzweiß Bildes sind, auf dem Boden einer weiten Landschaft, arbeitende Personen zu sehen. Aus leichten schwarzen Strichen ergibt sich in der oberen Hälfte ein Himmel.
Max Liebermann, Netzflickerinnen, 1894, Radierung, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Julia Jungfer

Schwarz-Weiß

Liebermanns Druckgrafik

Neben seinem beeindruckenden malerischen Werk spielt auch die Druckgrafik für Max Liebermann eine wichtige Rolle – über 600 Motive als Radierungen, Lithografien und Holzschnitte sind heute in Museums- und Privatsammlungen auf der ganzen Welt verteilt. Zum 175. Geburtstag des Künstlers gibt die Liebermann-Villa anhand ausgewählter Blätter eine Einführung in seine druckgrafischen Arbeiten. Wie entdeckte Liebermann das Radieren für sich? Wie entstanden seine Lithografien? Und warum legte er so viel Wert auf seine druckgrafischen Blätter?

Ticket buchen

Buchen Sie jetzt Ihr Online-Ticket für Ihren Besuch der Liebermann-Villa. Zum Ticket-Shop

Highlights

In der unteren Hälfte des Schwarzweiß Bildes sind, auf dem Boden einer weiten Landschaft, arbeitende Personen zu sehen. Aus leichten schwarzen Strichen ergibt sich in der oberen Hälfte ein Himmel.
Max Liebermann, Netzflickerinnen, 1894, Radierung, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Julia Jungfer
Schwarzweiß Druckgrafik von Max Liebermann. Motiv ist ein älterer Mann der frontal steht und in seiner ausgestreckten linken Hand einen Papageien hält.
Holzstich nach einer Zeichnung von Max Liebermann, Papageienmann, 1912, geschnitten von Reinhold Hoberg, 12,2 x 8,3 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Druckgrafisches Werk von Max Liebermann. Motiv zeigt in vielen schwarzen Linien angedeutet eine Wiese, links mit einem See und Segelbooten, rechts viele Bäume, die den Himmel bedecken.
Max Liebermann, Landschaft am Wannsee, 1918, Radierung, 18 x 24 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Schwarzweiß Druckgrafik mit einer angdeuteten Kutsche mit einem Mann und einem Kutscher. Im Hintegrund ist ein herrschaftliches Gebäude angedeutet
Holzstich nach einer Zeichnung von Max Liebermann, Abreise des Majors in der Chaise, Illustration zu Johann Wolfgang von Goethe „Der Mann von funfzig Jahren“, 1920, gestochen von Oskar Bangemann, 8 x 13,4 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Druckgrafik von Max Liebermann, der Künstler blickt frontal trägt einen Anzug oder Malkittel mit eingesteckter Krawatt und hält einen Zeichenblock sowie einen Stift in der Hand
Max Liebermann, Selbstbildnis zeichnend, 1921, Ätzradierung, Kaltnadelradierung, 1921, 22 x 16 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Mit breiten schwarzen Linien sind die Konturen von vielen Personen auf einem Markt agedeutet, in der Mitte sind Fische zu erkennen.
Max Liebermann, Aus dem Judenviertel in Amsterdam: Der Fischmarkt (klein), 1908, Ätzradierung, 15 x 18 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Schwarweiß Druckgrafik einer Ansicht aus dem Publikum auf eine Bühne in einem Konzertsaal
Max Liebermann, Das Konzert, 1926, Lithografie, 26,2 x 21 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
In der unteren Hälfte des Schwarzweiß Bildes sind, auf dem Boden einer weiten Landschaft, arbeitende Personen zu sehen. Aus leichten schwarzen Strichen ergibt sich in der oberen Hälfte ein Himmel.
Max Liebermann, Netzflickerinnen, 1894, Radierung, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Julia Jungfer
Schwarzweiß Druckgrafik von Max Liebermann. Motiv ist ein älterer Mann der frontal steht und in seiner ausgestreckten linken Hand einen Papageien hält.
Holzstich nach einer Zeichnung von Max Liebermann, Papageienmann, 1912, geschnitten von Reinhold Hoberg, 12,2 x 8,3 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Druckgrafisches Werk von Max Liebermann. Motiv zeigt in vielen schwarzen Linien angedeutet eine Wiese, links mit einem See und Segelbooten, rechts viele Bäume, die den Himmel bedecken.
Max Liebermann, Landschaft am Wannsee, 1918, Radierung, 18 x 24 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Schwarzweiß Druckgrafik mit einer angdeuteten Kutsche mit einem Mann und einem Kutscher. Im Hintegrund ist ein herrschaftliches Gebäude angedeutet
Holzstich nach einer Zeichnung von Max Liebermann, Abreise des Majors in der Chaise, Illustration zu Johann Wolfgang von Goethe „Der Mann von funfzig Jahren“, 1920, gestochen von Oskar Bangemann, 8 x 13,4 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Druckgrafik von Max Liebermann, der Künstler blickt frontal trägt einen Anzug oder Malkittel mit eingesteckter Krawatt und hält einen Zeichenblock sowie einen Stift in der Hand
Max Liebermann, Selbstbildnis zeichnend, 1921, Ätzradierung, Kaltnadelradierung, 1921, 22 x 16 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Mit breiten schwarzen Linien sind die Konturen von vielen Personen auf einem Markt agedeutet, in der Mitte sind Fische zu erkennen.
Max Liebermann, Aus dem Judenviertel in Amsterdam: Der Fischmarkt (klein), 1908, Ätzradierung, 15 x 18 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe
Schwarweiß Druckgrafik einer Ansicht aus dem Publikum auf eine Bühne in einem Konzertsaal
Max Liebermann, Das Konzert, 1926, Lithografie, 26,2 x 21 cm, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Oliver Ziebe

Audioguide

Folgen Sie den Geschichten einzelner Exponate aus der Sonderausstellung und lernen Sie das beeindruckende druckgrafische Werk Max Liebermanns kennen.

Zum Audioguide
Druckgrafik von Max Liebermann, der Künstler blickt frontal trägt einen Anzug oder Malkittel mit eingesteckter Krawatt und hält einen Zeichenblock sowie einen Stift in der Hand
Max Liebermann, Selbstbildnis zeichnend, 1921, Detail, Ätzradierung, Kaltnadelradierung,

Über die Ausstellung

Max Liebermann (1847–1935) ist vor allem als Maler für sein farbkräftiges, beeindruckendes Werk berühmt geworden. Neben der Malerei nahm auch die Grafik für ihn einen hohen Stellenwert ein. Er wusste die Vorzüge der Druckgrafik durchaus zu schätzen. Dieses Jahr wäre der Künstler 175 Jahre alt geworden. Die Liebermann-Villa nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, sein umfassendes druckgrafisches Werk in einer ersten thematischen Ausstellung zu würdigen.

Über 600 druckgrafische Motive Liebermanns sind heute in Museen und Privatsammlungen auf der ganzen Welt vorhanden. Sie werden regelmäßig auf dem Kunstmarkt angeboten, dennoch wird ihnen bislang wenig Bedeutung beigemessen. Die Max-Liebermann-Gesellschaft hat seit ihrer Gründung im Jahr 1995 eine beträchtliche Sammlung an Druckgrafiken aufgebaut. Rund 150 druckgrafische Blätter aus allen Phasen seines Schaffens – darunter Radierungen, Lithografien und Holzstiche – bilden den Grundstock der hauseigenen Sammlung.

Die Besucherinnen und Besucher tauchen in Liebermanns Welt der Druckgrafik ein, um sie bis ins Detail zu entziffern, seine künstlerische Entwicklung nachzuvollziehen und grundlegende Fragen zu den Techniken zu stellen: Welche druckgrafischen Verfahren wendete Max Liebermann an? Wie entstanden seine Lithografien? Und warum legte er so viel Wert auf seine druckgrafischen Blätter?

Auf der Suche nach weiteren Bewunderinnen und Bewunderern für Liebermanns bemerkenswertes druckgrafisches Œuvre legt die Ausstellung die rein visuellen Unterschiede in den Techniken offen, bringt Liebermanns Druckgrafik einer neuen Generation näher und bietet Impulse für künftige Forschungsprojekte.

Programm

Alle Veranstaltungen anzeigen

Vermittlung

Frontseite der Liebermann-Villa mit blühenden Beeten davor. Links im Bild lässt sich ein Stück des Museumsshops erkennen.
© sevens[+]maltry, Potsdam

Eröffnungsmonat

Vom 6. bis 31. März 2022 laden wir Sie täglich um 14 Uhr zu kostenfreien „plein air“-Führungen im Garten der Liebermann-Villa ein. Erfahren Sie mehr über Max Liebermann, sein Sommerhaus am Wannsee und die aktuelle Ausstellung. Anmeldungen ausschließlich an der Museumskasse.

Schwarzweißbild des Stegs der Liebermann-Villa mit Blick auf denn Wannsee und Trauerweide im Vordergrund. Auf dem Steg stehen Jugendliche.

Fotoworkshops

Am 23. und 30. April 2022, von 11 bis 13 Uhr, bieten wir mit der Fotografin Hanna Mattes Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren kostenfreie Workshops zur kreativen Schwarzweißfotografie im Garten der Liebermann-Villa an. Alle Informationen

Anmeldungen an besucherdienst@liebermann-villa.de

Katalog

Unser neuer Ausstellungskatalog „S/W. Max Liebermanns Druckgrafik“ ist ab sofort im Museumsshop – online und vor Ort – erhältlich. Zahlreiche Abbildungen sowie Essays von Dr. Sigrid Achenbach, Dr. Andreas Schalhorn, Denise Handte & Alice Cazzola sowie Dr. Lucy Wasensteiner stellen neue Erkenntnisse über das umfangreiche druckgrafische Werk Liebermanns vor.

„S/W. Max Liebermanns Druckgrafik“
Deutscher Kunstverlag, 2022
28 €

Jetzt bestellen

Blog Highlights

Hans Meid

In Liebermanns Fußstapfen

Auf einer Staffelei steht eine Papierarbeit von Max Liebermann, die von einem Fotografen im Vordergrund abfotografiert wird

Mind the Gap

Provenienzrecherchen zu druckgrafischen Arbeiten von Max Liebermann. Ein kurzer Einblick

Zum Blog

UMSETZUNG

Kuratorin: Dr. Lucy Wasensteiner
Kuratorische Assistenz: Viktoria Bernadette Krieger
Praktikantin: Christina Peter
Presse, Kommunikation und Marketing: Miriam Barnitz
Konservatorische Betreuung: Grit Jehmlich, Oliver Max Wenske
Ausstellungsgrafik: Ta-Trung, Berlin
Museumsshop: Dina Schlote
Finanzbuchhaltung: Heike Wellm
Besucherdienst: Barbara Stursberg
Haustechnik: Tom Pauling